1-2 - Heim-Niederlage gegen Sulzberg

Angesichts der Corona bedingten prekären gesundheitlichen Lage, rückt der Fußball klar in den Hintergrund. Schon vor der Austragung der 13. Runde hatte das Präsidium des VFV verlautbart, dass alle Bewerbe im Bereich der Kampfmannschaften als auch im Nachwuchs ab Montag bis auf weiteres ausgesetzt werden. Nach den 4 Heimsiegen in Serie in der laufenden Saison, setzte es gegen Sulzberg die erste Heim-Niederlage. Die Vorzeichen standen für Trainer Marco Bickel nicht besonders gut. Neben den drei langzeitverletzten Spielern musste er im Spiel gegen Sulzberg auch noch auf Thomas Böckle, Tobias Heinisch und Kevin Rederer verzichten. Trotzdem verlief der Auftakt verheißungsvoll. In der 6. Minute hatte Mario Lescher eine gute Möglichkeit. Fünf Minuten später ging unser Team durch Adiel Moura mit 1:0 in Führung. Seine an sich ungefährliche Hereingabe, ließ der Gäste-Torhüter durch die Finger ins Tor gleiten. In der 16. Minute stand Mario Lescher alleine vor dem Torwart, scheiterte aber. In der 37. Minute Schock für unsere Mannschaft. Christoph Haller musste verletzt vom Platz getragen werden und anschließend ins Krankenhaus gebracht werden. Wegen der Verletzungspause ließ der Schiedsrichter 4 Minuten nachspielen. In dieser Zeit gelang Sulzberg aus dem ersten nennenswerten Angriff durch Goalgetter Stefan Eienbach der Ausgleich. Nach der Pause kam Sulzberg in der 53. Minute zu einem Freistoß. Dieser wurde schnell ausgeführt. Unsere Abwehr stand unsortiert und Manuel Möss kam an den Ball. Den ersten Versuch konnte Torhüter Clemens Hagleitner noch abwehren, gegen den Nachschuss war er dann machtlos. 2 Chancen für Sulzberg, zwei Treffer. Effektiver geht es nicht. Szenen in beiden Strafräumen waren dann selten. In der 70. Minute verzog Mario Lescher eine Chance über das Tor. Außer einer Serie von Eckbällen schaute für unsere Mannschaft nichts mehr heraus und so brachte Sulzberg den 2:1-Sieg unter Dach und Fach. Schade für unser Team. Durch den Umfaller von Tabellenführer Hörbranz in Dornbirn, hätte ein Sieg der Sprung an die Tabellenspitze bedeutet. Wie Anfangs erwähnt, wird vom VFV jetzt der Meisterschaftsbetrieb ausgesetzt. Ob und wie es im Frühjahr 2021 weitergeht, entscheidet die zukünftige Gesundheitslage. Es bleibt zu hoffen, dass es keinen Meisterschaftsabbruch gibt, wie in der Saison 2019/2020.

Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren